Wollen Sie über neue Beiträge und Termine automatisch benachrichtigt werden? Dann tragen Sie Ihre Email-Adresse unten ein!
Name
E-Mail-Adresse*

Einige hatten zum zweiten Mal anhand des Kartenspiels „Geschichten-Erfinder“ Texte geschrieben. Sehr unterschiedlich. Da ging es um eine Archäologin am Nordpol, die wichtige Erkenntnisse anhand eines Flugzeugabsturzes gewinnt. Im Zoo belauscht eine Katzenfreundin kriminelle Vorhaben. Der Gärtner mit chronischem Heuschnupfen begegnet seinem Ururgroßvater und erfährt Wesentliches über das Leben. Der arbeitslose Showmaster entführt einen Hund und bekommt seine Retro-Show zurück,
Am besten gefiel allen die Geschichte vom Einbeinigen, eine fantasievoller Text, bei dem die Ich-
Erzählerin sich von ihrem linken kleinen Zeh trennt.
Darüber hinaus hörten wir einen lustigen Text über eine Frau, die doch ab und zu mal eine männliche Unterhaltung herbeisehnt, aber tief enttäuscht vom ersten Treff ist.
Unser Münchner Neu-Mitglied, das beim vorigen Mal aus seinem ersten Roman „Schneebälle braten“ las, hatte die ersten Seiten seines neuen Romans mitgebracht und bat um Stellungnahmen, ob er den Leser damit in die Geschichte hineinziehen könne.
Auch für das nächste Mal am 1. März zogen einige Teilnehmer wieder Karten, während andere bei ihren zur Zeit in Arbeit befindlichen Texten bleiben wollen.