Wollen Sie über neue Beiträge und Termine automatisch benachrichtigt werden? Dann tragen Sie Ihre Email-Adresse unten ein!
Name
E-Mail-Adresse*

Ich hatte dazu eingeladen, das Mentaltraining „Mut“ von Ralf Senftleben von „Zeit zu leben“ anzuhören. Da ich schon einige Onlineseminare dieses Anbieters gebucht hatte, die mir wichtige Anregungen für das Spurwechsel-Projekt gaben, hoffte ich, dass auch „Mut“ für uns hilfreich sein wird.

Aber die einhellige Meinung aller acht Teilnehmer war: Nicht hilfreich. Die einen fanden die 30 Minuten lanweilig und einschläfernd, die anderen regte das ständige Wiederholen gleicher Sätze auf. Ob die Aufmunterung, Mut zu haben, Mut wachsen zu lassen, vielleicht doch ins Unterbewusstsein dringt und dort eine Wirkung entfaltet, wer weiß.

Wir entschieden uns, lieber eigene bewährte Methoden zur Persönlichkeitsentwicklung und Potentzialentfaltung den anderen zugänglich zu machen. Und so werden wir ein eigenes mehrtägiges Seminar entwickeln, in das die Kompetenzen mehrerer Spurwechsler einfließen sollen. Dieses Seminar probieren wir im Frühjahr im Waldviertel aus. Einzelne Elemente davon werden bereits im Januar und Februar beim Stammtisch vorgestellt werden.

In einer „Satzanfangsübung“ reflektierten wir die Zukunft unserer Initiative.
„Das Projekt kann nur leben, wenn …“

– auch neue Leute hinzukommen oder aber wir orientieren uns neu in Richtung Potenzialentfaltung

– wir es lebendig machen

– sich jeder einbringt, mit seinen Wünschen, Erfahrungen, und die anderen daran teilhaben lässt

– jeder tatkräftige, kreative und geistige Einlagen macht

– jeder für sich reflektiert, warum er dabei ist und dann aktiv mit gestaltet

– man Klarheit und Bewusstheit erlangt, wo man gerade steht, denn im Spurwechselprozess gibt es unterschiedliche Phasen.

– die Teilnehmer eine Wert darin sehen, etwas davon haben und sich dafür begeistern.

Diese Übung erbrachte eine rege Diskussion. Ich informierte, dass ich mich bei der Akademie für Potenzialentfaltung von Gerald Hüther definitv angemeldet habe und aus dieser Mitgliedschaft sich vielleicht neue Organisationsstrukturen und Inhalte ergeben.

Letztlich besprachen wir den Konzeptvorschlag für unsere Konferenz „Anders wachsen – Alternativen für das Oberland“ am 22./23. April 2016 im Waitzinger Keller in Miesbach. Bis zum November-Stammtisch, der dem Austausch und der Festlegung des Programms dienen soll, wird jeder über Ergänzungen nachdenken.

Monika Ziegler.