Wollen Sie über neue Beiträge und Termine automatisch benachrichtigt werden? Dann tragen Sie Ihre Email-Adresse unten ein!
Name
E-Mail-Adresse*

Ines Wagner referierte anhand eigener Erfahrungen. Sie las das Buch exakt zu der Zeit, als sie gekündigt und noch 12 Wochen Arbeit in der alten Firma vor sich hatte. Mit diesem spirituellen Führer in der Hand bewältigte sie die schwere Zeit.

Julia Cameron gibt zwei wesentliche Werkzeuge für die innere Transformation an:

  1. Morgenseiten

Sie empfiehlt jeden Morgen nach dem Aufstehen und vor dem üblichen Tagesablauf mithilfe von Free Writing, also dem Schreiben ohne Nachzudenken, das Gehirn zu entleeren. Alles, was sich innen tut aufzuschreiben, möglichst ohne inneren Zensor.

  1. Künstlertreff

Darunterversteht die Autorin eine Verabredung mit sich selbst, eine Verabredung mit dem sogenannten „Künstlerkind“, dem versteckten Künstler, der in jedem Menschen angelegt ist. Diesen müsse man füttern, den Brunnen mit Kreativität auffüllen. Sie empfiehlt kreative Affirmationen und Gebete mit täglichen Wiederholungen.

Darüber hinaus hat jede Woche des Kurses ein Thema.

Wir bearbeiteten

Thema 1, nämlich welche Wünsche in uns latent vorhanden sind,

Thema 2, welche Menschen uns nicht gut tun und wieso wir das ermöglichen

und intensiv Thema 3, die Synchronizitäten.

Das heißt also Zeichen, die uns auf unserem Weg die Richtung weisen.

Wann aber weiß ich das, ob es richtige oder falsche Zeichen sind?

Wir einigten uns darauf, dass es davon abhängt, ob wir eine Sache zielorientiert oder absichtslos verfolgen. Sind wir zu sehr auf ein Ziel fixiert, dann redet man sich die Dinge schön, die passen!

Die anderen Themen wurden angerissen, z.B., dass Geld die Kreativität blockiert oder Gefühle wie Neid, Verbundenheit, Mitgefühl, Selbtsschutz, Autonomie oder Vertrauen.

Wichtig ist, so betonte Ines am Ende, dass man Bündnisse schließt. Das passt zu unserem Projekt.

Ein sehr inspirierender Abend in Rottach-Egern.

Der nächste Stammtisch findet am 25. März um 19.30 Uhr bei Katrin Dickhaus, Schwaighofstraße 17, 83684 Tegernsee, Telefon 0172-4349484 oder E-Mail info@katrin-dickhaus.de statt.

Thema: Sprache gestalten.

Monika Ziegler