Wollen Sie über neue Beiträge und Termine automatisch benachrichtigt werden? Dann tragen Sie Ihre Email-Adresse unten ein!
Name
E-Mail-Adresse*

Nachdem wir uns lange nicht gesehen hatten, war der erste Teil den Informationsaustausch gewidmet.

A: Ich fasse hier für alle noch einmal zusammen:

  1. Die Website www.spur-wechseln.com war lange Zeit von Strato gesperrt, weil die domain gehackt worden war.
  1. Stammtisch Spurwechsel findet immer am letzten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im Gasthof zur Post in Oberwarngau statt.
  2. Coaching bei Helga: Es gibt keine neuen Termine.
  3. Der Draxlhamer Salon ruht im Augenblick, da im Oktober und November so viele Termine stattfinden, dass es einfach zu viel wird.
  4. Termin: 22. Oktober 20 Uhr Waitzinger Keller:Bodo Kirchhoff liest aus „Verlangen und Melancholie“Sehr zu empfehlen!
  5. Nächstes Schreibseminar am 8. November 10 bis 18 Uhr Reithamer WeiherhäuselPR-Schreiben für Menschen, die Seminare, Vorträge, Workshops oder Produkte anbieten wollen und dafür einen knackigen Text brauchen.PR-Schreiben für Menschen, die Pressetexte so formulieren wollem, dass Medienvertreter interessiert sind.Anmeldungen bei mir.
  6. Reithamer Gespräche am 19. November um 19.30 Uhr Oberwarngau Altwirtsaal,Thema „Bewegung und Stillstand“.Podium:Andreas Haas, Intendant des Freien Landestheaters Bayern
    Susanne Jordan, Produzentin der ersten fair hergestellten Computermaus
    Luise Tremel, Stiftung Futurzwei Berlin
    Angela Mai, aktiv in der Asylbewerberbetreuung tätig
    Richard Stiegler, Psychotherapeut und Meditationslehrer
    Hans Strack-Zimmermann, Unternehmer.Musik: Zither-Manä
  7. Philosophieren und Wandern mit Christoph Quarch am 20. November 10 bis 18 UhrThema Freundschaft.Wer Interesse hat, bitte bald melden. Begrenzte Teilnehmerzahl.Für Kulturvisionsmitglieder Bonus.
  8. Auf mehrfachen Wunsch noch einmal Spurwechsel-Schreiben am 24. Januar:Durch Schreiben Herausfinden wer bin ich, was bin ich, wie bin ich und was will ich.10 bis 18 Uhr Reithamer Weiherhäusel.
  9. Und ein neues Angebot: 14. bis 17. Mai Schreibseminar im Waldviertel:Wie erzähle ich eine Geschichte?
  10. Wandern und Schreiben wollen wir im Schreibseminar am 4. Juli 9 bis 17 Uhr.

B: Danach habe ich eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen aus dem Schreibkurs am Gardasee bei Bodo Kirchhoff gegeben. Hier noch einmal in aller Kürze:

  1. Genaueste Beschreibung, Beispiel: Wie funktioniert eine Heißklebepistole?
  1. „Ihr Blick wendete sich ab und streifte durchs Zimmer.“ – Das ist ein Pilcher-Satz, viel Worte für nichts!
  1. Unterscheide A- und B- Seite: A- Seite ist das was man gern schreiben würde, aber nicht schreiben darf (Absicht!) und B – Seite ist das, was man schreibt!
  1. Unterscheide: Zeit, in der sich die Geschichte befindet und Blick in die Vergangenheit.
  1. Der Erzähler darf sich verraten. Beispiel: „Maria hockt unter den Treppenstufen.“ weiter: „Die einen mögen bei diesen Worten an eine alte Frau denken, aber Maria ist ein Kind von 9 Jahren.“
  1. Bei Texten über Kinder: Nicht über Trauer, Einsamkeit, Angst usw. sprechen, sondern welche Erinnerung genau ist vorhanden.
  1. Alle Figuren müssen eine klare Funktion in Bezug auf die Hauptfigur haben.
  1. Welche Information gebe ich wann preis? Welches Minimum braucht der Leser um zu verstehen?
  1. Ross und Reiter nennen, alles Schreckliche verdichten.
  1. Alle allgemeinen Sätze müssen eingebettet sein in eine konkrete Situation.
  1. Nutze jede Gelegenheit, um anhand von Bildern Motive vorwegzunehmen. Beispiel: Tod in Venedig.
  1. Unterscheide die horizontale Achse (Erzählstrang) von der vertikalen Achse (Bedeutung).
  1. Warum wird diese Geschichte erzählt? Der Leser muss es spüren!
  1. Oft ist es hilfreich, wenn jemand jemandem die Geschichte erzählt.
  1. Verwende deine speziellen Kenntnisse.
  1. Schreiben ist handwerk und eigener Abgrund. Finde die Balance zwischen kontrolliertem und unkontrolliertem Schreiben.
  1. Intensität entseht immer dann, wenn Unplanbares geschieht.
  1. Personen müssen sozial situiert sein, sie haben einen Körper und müssen Geld verdienen.
  1. Nie interpretieren, nie behaupten!
  1. Ihr müsst lügen, lügen, lügen!

Außerdem konnte ich berichten, dass sich Bodo sehr darüber gefreut hat, dass wir sein Buch im Schreibseminar im September als Vorlage genommen haben und seinen Text weiterschrieben. Nur Ines und Peter schickten mir ihre Texte, die ich ihm feierlich überreichte. Er fand das sehr spannend. Allerdings sagte er nicht: „Darauf hätte ich auch kommen können“, wie Peter vermutet hatte!

C: Nur zwei der Teilnehmer hatten Novellen dabei. Sehr unterschiedlich im Thema und in der Sprache.

D: Wünsche, Anregungen: Mehrere Teilnehmer fühlten sich eingeengt durch die Vorgabe: Novelle schreiben. Deshalb entschieden wir: Jeder schreibt was er will und was er kann.

Die nächste Schreibwerkstatt findet am Mittwoch, 12. November um 19.30 Uhr Draxlham 1 statt.