Wollen Sie über neue Beiträge und Termine automatisch benachrichtigt werden? Dann tragen Sie Ihre Email-Adresse unten ein!
Name
E-Mail-Adresse*

Angelo Tomasi, geboren 1988, aufgewachsen und zur Schule gegangen in Miesbach, entschied sich nach dem qualifizierten Hauptschulabschluss zu einer Lehre als  Friseur. Danach ließ er sich bei Dior zum Make-up-Artist ausbilden.

Aber von jeher interessierte ihn die Schauspielerei. Schon als Kleinkind gefiel ihm im Fernsehen Peter Steiners Theaterstadl. Diese Stücke spielte er im Kindergarten, für Familie und Freunde nach und erntete viele Lacher. Seine Neigung zu Theater, Bühne und Verkleidung war geboren.

„Schon während der Schulzeit habe ich mir mein Leben filmisch vorgestellt und es mit den Ereignissen von Serien im Fernsehen verglichen“. Trotzdem schien ihm die Schauspielerei als Beruf unerreichbar. Seine abgeschlossenen Berufsausbildungen stellten ihn zwar zufrieden, aber die Sehnsucht nach persönlicher Entfaltung blieb. Die Kleinstadt Miesbach konnte sie ihm nicht bieten, also beschloss Angelo Tomasi, „ich muss hier raus“.

Nach einer Persönlichkeitsanalyse bei der Schauspielerin Gabrielle Scharnitzky  reifte in ihm der Entschluss „wenn nicht jetzt, wann dann“. Sie erteilte ihm Schauspiel-Coaching und motivierte ihn zum Vorsprechen an der Schule Schauspiel München.

Gefragt waren drei selbst erarbeitete Monologe – klassisch, komödiantisch und modern. Er erwischte die letzte Gelegenheit zum Vorsprechen und wurde zwei Tage vor Ausbildungsbeginn im September 2010 angenommen.

Die Schauspielausbildung ist nach dem amerikanischen System aufgebaut. Angelo Tomasi studiert Schauspiel, Gesang und Tanz und wird im Jahr 2014 seine Diplomprüfung absolvieren.

„Gabrielle verdanke ich diesen wichtigen Schritt, deshalb arbeiten wir bis heute auch sehr eng zusammen. Mit ihrer Hilfe gelang es mir auch, meine Eltern von meinem Spurwechsel zu überzeugen. Sie stehen mittlerweile voll hinter mir und glauben an meine Berufung“.

Mit mulmigem Gefühl stürzte sich Angelo Tomasi 2010 in das neue Abenteuer. Hinzu kam, dass er eines Abends auf dem Nachhauseweg von der Schauspielschule einen Anruf vom Intendanten des Tegernseer Volkstheaters, Andreas Kern, erhielt: „Angelo, uns ist ein Hauptdarsteller ausgefallen, wir müssen aber vor 700 Leuten in Bad Füssing spielen. Kannst Du die Rolle lesen?“ Mit flauem Magen bestand Angelo Tomasi diese Feuertaufe und wurde in der Folge für das Stück Wallfahrt besetzt.

Es geht also aufwärts und man darf gespannt sein, in welchen Film- und Fernsehrollen der Jungschauspieler künftig zu bewundern sein wird.

Isabella Krobisch